Geothermie

Geothermie oder Erdwärme ist die im zugänglichen Teil der Erdkruste gespeicherte Wärme. Sie umfasst die in der Erde gespeicherte Energie, soweit sie entzogen und genutzt werden kann, und zählt zu den regenerativen Energien.

Eine Wärmepumpe ermöglicht die Nutzung des Grundwassers als Wärmequelle. Geothermie kann direkt genutzt werden, etwa zum Heizen und Kühlen, die Funktionsweise entspricht dem Kühlschrankprinzip.

Anlagenbeschreibung

  • 23 Bohrungen á 120 m
  • 2 elektrische Adsorptions- Wärmepumpen á  160kw
  • 16 Mess- und Regelkreise
  • Siemens S7 + Steuerung über "Internet Plattform einer Wetterprognose"
  • Wärmebedarf bei JF Halle 1-4 580 MWh/a

Monitoring Plus online Anbindung