JF-Gruppe startet durch - Ausbaustufe 2008

Die Gesellschafter der JF - Gruppe haben am 14.02.2008 in Verbindung mit einem abgesicherten Finanzierungskonzept beschlossen, die Ausbaustufe 2008 zu realisieren.

Durch diese Großinvestition mit ca. 4 Mio. Euro soll eine zukunftsorientierte Weichenstellung in Verbindung mit kontinuierlichem Wachstum erfolgen und neue Arbeitsplätze geschaffen werden.

Das Unternehmen investiert in den deutschen Standort Sinsheim in eine neue Produktions- und Logistikhalle mit ca. 2.500 m²; Grundfläche.


Seit Mitte der 50er Jahre ist Junker Filter erfolgreich im Bereich Filtermedien für Staubabscheidung und Fest-/Flüssigtrennung tätig.


Das traditionelle Kerngeschäft - Komponentenhersteller bei textilen Filtersystemen - wurde über die Jahre stetig ausgebaut und leistet einen wesentlichen Beitrag zu dem kontinuierlichen Wachstum des Unternehmens, wobei eine eigene Abteilung Automatisierungstechnik Produktionsanlagen konzipiert und baut.

Durch die neuen Produkte BEGA und das Tochterunternehmen Casaprotect Wassertechnik GmbH befinden sich neue Geschäftsfelder im Aufbau, welche als weitere Unternehmens-Säulen die Entwicklung der Junker Filter Gruppe vom Komponentenhersteller zum Systemlieferant untermauern.

Da zwischenzeitlich die vorhandenen Räumlichkeiten für die Produktion und Logistik / Lagerhaltung vollkommen erschöpft sind, werden in Kürze die Bauarbeiten für weitere Expansionsmöglichkeiten beginnen.


  • Bau einer Produktionshalle 4 mit ca. 1.460 m²;
  • Bau einer Logistikhalle 4a mit ca. 1.200 m²;



Bei dem Bauvorhaben setzt Junker Filter auf:

  • Nachhaltige Entwicklung Strukturverbessernder Maßnahmen am deutschen Standort Sinsheim
  • rationellen Einsatz erneuerbarer Energien -> Verzicht auf fossile Energieträger
  • schonenden Umgang unserer Umwelt
  • Sicherung und Schaffung von Arbeitsplätzen durch gezielte Produkterweiterung



Als Unternehmensgruppe der Umwelttechnik stellen wir uns auch unserer Verantwortung für den Klimaschutz und nachfolgenden Generationen.

Die Investition beinhaltet ein vollkommen neues innovatives Energieverbundsystem, bestehend aus:


  • Geothermie
  • Photovoltaik
  • Wärmerückgewinnung
  • Wärmedämmmaßnahmen


Für die neuen Hallen wird komplett auf fossile Energieträger verzichtet, wodurch auch ein positiver Beitrag zur Reduzierung von CO2-Ausstoß erfolgt und damit die Nachhaltigkeit dieser Investition noch mehr wie gewährleistet ist.

Lesen Sie in Kürze mehr über unseren Baufortschritt und unser geplantes Energieverbundsystem.


[01.04.2008]